Urtextperle AGOON - Kampf

Kategorie: Artikel Zugriffe: 1715

Es gibt mehrere Worte im NT für "Kampf"- zum Beispiel den PALE, den persönlichen Ringkampf mit geistlichen Gegnern im Epheserbrief 6,12. (Genaueres dazu in meinem Artikel "Geisterkampf - Die geistliche Waffenrüstung"). Oder die ATHLESIS, der öffentliche Wettkampf bei den Olympiaden (siehe unser Wort "Athlet").
Aber das im NT hauptsächlich gebrauchte Wort für Kampf ist "AGOON". Es erinnert an "Agonie" - ein uns bekanntes Fremdwort für einen schweren Kampf, meist mit Leiden verbunden. Eigentlich ist Agonie ein Todeskampf. Und genau in diesem Kontext steht das Wort im Neuen Testament, siehe Lukas 22,44:"...und es kam, dass er (Jesus) mit dem Tode rang..." schreibt die bekannte Luther Übersetzung. Anstatt mit "dem Tode rang" steht im Urtext nur das Wort AGOONIA. Es ist das einzige Mal, dass AGOONIA im NT verwendet wird. Luther traf den Kern des Wortes. Es war der schwerste Kampf in der Weltgeschichte. Der Tod wollte Jesus VOR dem Kreuzestod umbringen, damit messianische Prophetien (z.B. In Psalm 22) und Gottes Ratschluss durchkreuzt würden. Zurück zum Wort AGOON, der Kampf. Bekannte Texte, in denen es vorkommt, sind:

"Kämpfe den idealen Kampf (AGOON) des Glaubens". Paulus rät es seinem geistlichen Sohn Timotheus (1.Timotheusbrief 6,12). Er selbst darf von sich sagen, kurz vor seinem Tod: "Ich habe den idealen Kampf (AGOON) gekämpft, den Lauf am Ziel vollendet, Glauben bewahrt (2.Timotheusbrief 4,7).

AGOON hat nicht nur mit Kampf zu tun, sondern auch mit dem Wettkampfplatz, an den die Kämpfer, die Athleten, geführt werden. Das Grundwort zu AGOON heisst AGOO, führen, treiben, bringen, ziehen. Es ist ein Verb, das mit verschiedenen Präpositionen in drei Dutzend Varianten im NT vorkommt. In der Bedeutung " führen" gibt es auch ein Hauptwort dazu: AGOOGE, die Führung (2.Timotheus 3,10). Erinnert uns das nicht an den "Pädagogen", den Erzieher, der eigentlich "Kinder - Führer" heisst?

Aber es gibt noch ein anderes sehr bekanntes Wort, das mit dem Grundwort AGOO zusammenhängt: die Synagoge. Dort wird man zusammen (SYN) geführt (AGOO), um als Gemeinschaft das Wort Gottes zu hören und darüber auszutauschen. Durch diese Wortverwandtschaft und Bedeutung wurde von vielen Auslegern der Schrift ein anderes Wort irrtümlich verstanden: Es ist der Ausdruck EPISYNAGOOGE welcher allgemein mit "Versammlung" oder "Gemeinde" übersetzt wird. EPISYNAGOOGE kommt nur zweimal im NT vor und weist bei der anderen Stelle (2.Thessalonicher 2,1) nicht auf eine Gemeinde hin, sondern klar auf die Wiederkunft von Jesus, zu der wir versammelt werden. Denn EPISYNAGOOGE heisst genau die "Auf-darauf-hinzu-Versammlung". Das hat nichts mit "Gemeinde" zu tun, sondern, dass die Gläubigen von allen Orten her zu Jesus hin versammelt werden. Darum gebraucht Jesus auch das Verb EPISYNAGOOGO in seiner Rede zu der "letzten Zeit" und seiner Wiederkunft (Matthäus 24,31).

Wir alle bemühen uns, das Wort Gottes gut zu verstehen. Zum Glück gab Gott zu allen Zeiten "Pädagogen" dafür. Aber oft waren wir nicht gerade die idealsten Schüler für sie - und sie hatten einen rechten "Kampf" mit uns!

 
Artikel als Podcast herunterladen