Urtextperle KATALLAGÄ - Auswechslung, Versöhnung

Kategorie: Artikel Zugriffe: 1417

Echte Versöhnung ist schwer. (Und geht oft langsamer, als man es sich wünscht). Das beginnt bereits mit dem schweren griechischen Begriff KATALLAGÄ im Neuen Testament. Er wird in fast allen deutschen Übersetzungen mit "Versöhnung" wiedergegeben. Das ist gut und genügend für das biblische Verständnis von dem Versöhnung Suchenden - zumal ein schönes Wortspiel in der deutschen Sprache eine Annäherung an den Begriff "Sohn" zulässt: echte "Versöhnung" geschieht am besten mit Hilfe von Jesus, dem "Sohn" Gottes.

Als ich jedoch in die Tiefe der Bedeutung von KATALLAGÄ eindrang, ging mein Verständnis nur langsam voran. Ich verstand nicht gut, was die ursprüngliche, hauptsächliche Bedeutung von KATALLAGÄ, das die Lexika mit "Auswechslung", "Einwechslung", "Umtausch" und "Änderung" angeben, mit "Versöhnung" zu tun haben soll?

Also machte ich mich auf die Suche. KATALLAGÄ, beziehungsweise ALLAGÄ als Stammwort, ist aus dem Verb ALLASSOO ersichtlich. ALLASSOO bedeutet "wechseln", "in etwas verwandeln", "vertauschen". KAT-ALLASSOO erhält mit der Vorsilbe "KAT" die Bedeutung von "herab-austauschen" im Sinne von "ganz, völlig auswechseln". Dieser Begriff wurde im antiken Finanzwesen verwendet. Man gab einen gewissen Wert und erhielt einen gewissen Gegenwert dafür. Somit liest sich der bekannte Text mit dem Thema "Versöhnung" aus dem 2.Korintherbrief 5,18 ff etwas anders, so wie: "...das jedoch alles aus Gott, der uns mit sich selbst völlig ausgewechselt hat (anstatt "versöhnt" hat) durch Jesus Christus und uns (zusätzlich) den Dienst der Auswechslung (anstatt "Versöhnung") gab...". Gott versöhnt sich mit uns indem er uns "an Christi statt" annimmt (auswechselt). Um im Bild des Finanzwesens zu bleiben: Er legt seinen Sohn auf den Banktresen und erhält uns dafür, er "wechselt uns ein" mit ihm. Das ist der Sinn von ALLASSOO. Damit beginnt bei uns die Verwandlung aus altem Wesen in ein neues Wesen. Oder anders gesagt: Damit versöhnt sich Gott mit uns. Aus dieser Perspektive vertieft sich der oft zitierte, vor Vers 18 genannte Text im 2.Korintherbrief 5,17: "Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung, das Alte ist vergangen, siehe Neues ist geworden!" Die Dabhar Bibelübersetzung sagt für KATALLAGÄ "Herabänderung" anstatt "Versöhnung". Eine gelungene kreative Wortschöpfung! Ich stelle mir dies bildhaft vor: Gott verändert uns "herab, von oben her", nach und nach, "von Kopf bis Fuss", bis wir völlig diese verheissene "neue Schöpfung in Christus" sind und er sich somit völlig mit uns "versöhnt" hat.