Kapitel 3 - Zahlen und Zeiten

Kategorie: Gemeinde im Sturm Zugriffe: 2547

ZAHLEN

Von den vielen Zahlen, die wir im Text finden können, wählen wir nur die vier augenscheinlichsten aus.

DIE ZAHL 3

Die 3 begleitet die ganze Reise. Es sind 3 Schiffe, die Gemeinde in 3 Formen oder in 3 Zeitabschnitten.

3 Gläubige befinden sich im Zentrum des jeweiligen Geschehens: Paulus als Hauptakteur mit Lukas und Aristarchus.

Die Mannschaft auf dem zweiten Schiff unterteilt sich in 3 Gruppen: Schiffseigner, Steuermann, Matrosen.

Am 3. Tag werfen sie das Schiffsgerät über Bord (V. 19). 3 Todesgefahren für die Gefangenen: Durch Sturm/Meer, das im Stich gelassen werden durch die Mannschaft (V. 31) und durch die Tötungsabsicht der Soldaten.

3 Lichtquellen für die Schiffsreise: Sonne, Sterne und Diffuslicht unter der Wolkendecke des Sturms. Der Mond wird als Lichtquelle nicht genannt. Möglicher Grund: Er ist der "Herrscher der Nacht" (1. Mose 1,16) und nimmt ab oder zu wie die Vernunft der Geschöpfe. Die Sterne dagegen wandeln sich nicht und geben besonders der Seefahrt verlässliche Positionen an.

3 Tage freundliche Aufnahme bei Publius in seinem Landgut auf Melite.
3 Monate Aufenthalt auf der Insel Melite
3 Tage Reiseunterbrechung in Syrakus.
3 Tage Reise (1+2?) von Rhegion nach Puteoli.
"3 Gaststätten" oder "3 Hütten" heisst der letztgenannte Ort vor Rom, TRION TABERNON. Diese 3 Hütten verweisen den Bibelkenner sofort auf andere "3 Hütten" hin, die von Matthäus 17,4 - den Ausspruch von Petrus auf dem Berge der Verklärung. Hat Petrus hier ganz spontan (siehe Parallelstellen in Luk. 9 und Mark. 9) eine Anspielung auf das "Laubhüttenbauen" des Laubhüttenfestes gemacht?

3 Feste waren den Israeliten heilig: das Passah, das Wochenfest und das Laubhüttenfest (5.Mose 16,1-17). Prophetisch erfüllten sich die ersten zwei Feste an unserem Osterfest und an Pfingsten. Das dritte Fest steht in seiner Erfüllung noch aus. Nur EIN Fest steht uns noch bevor: die Wiederkunft Jesu. Könnte dieses grosse Fest der Gemeinde, die Wiederkunft ihres Herrn, nicht gut mit der prophetischen Erfüllung des Laubhüttenfestes verglichen werden? Die Ernte, die Glieder der Gesamtgemeinde, wird in die "himmlische Scheune" eingefahren. Die Glieder des Leibes Jesu werden dem verherrlichten Leib des Herrn gleich. Es wird millionenfach Licht aus den Gräbern (Auferstehung) und aus den lebenden Körpern kommen (Verwandlung und Entrückung der Gläubigen)! Die Bibeltexte aus 1. Korinther 15,51-52 / Lukas 11,34-36 / 1. Johannes 2,28-3,2 / 1. Thessalonicher 4,16-17 sind nur einige Zeugen zu dieser sehr tröstlichen Auslegung! Und ausserdem: welches bisher bekannte "christliche" Fest könnte sonst das Laubhüttenfest vorschatten so wie wir Passah und Wochenfest in Ostern und Pfingsten haben?

Paulus, der in der Symbolik der 3 "besonderen" Christen auf den Schiffen Jesus in der "Drei-Einheit" Gottes darstellt, steht plötzlich ab Apg 28,17 ganz allein im Bericht. Ähnlich wie es im Matthäus 17,8 heisst: "...und sie sahen niemand als Jesus allein." Nach der Wiederkunft wird "der Christus" herrschen, das Haupt und der Leib vereint.

Das dritte Jahrtausend nach Christus fängt dann richtig an, rund 2ooo Jahre nach seinem umfassenden Erlösungswerk. Vielleicht ist selbst Apg 28,17 noch ein versteckter Hinweis darauf, denn "3 Tage nach Ankunft in Rom fängt Paulus seinen Dienst dort an!"

--------------------------

DIE ZAHL 4

4 bedeutet in der Schrift allgemein "Ausbreitung" oder auch "Gesamtheit im Geschehen" oder "allgemeine Gültigkeit". Es gäbe viele Beispiele dafür. Einige Beispiele unter vielen sind die 4 Hörner des Altars, die 4 lebendigen Wesen um den Thron Gottes (Offb.4,6 ff), das vierfache Empfangen des Wortes Gottes (das Gleichnis vom Sämann in Matthäus 13,18 ff) und natürlich die 4 Evangelien! In unserem Text der Apostelgeschichte betonen wir folgende Vorkommnisse der 4:

4 Winde werden namentlich genannt, zwei aktiv - und zwei passiv vorkommende. Es sind der LIPS, der CHOROS, der NOTOS und der EURAKLYDON (s. Teil 1/ Kap.4 "die Winde").

4 Inseln kommen namentlich vor, 2 werden angelaufen, an 2 vorbei gesegelt: Zypern, Kreta, Klauda, Melite.

4 mal spricht Paulus: in Apg 27,10 und in den Versen 21- 26 und im Vers 31 und noch in den Versen 33-34. In Vers 10 ist es warnend, in 21-26 ermutigend, in 31 wieder warnend und in 33-34 wieder ermutigend ... alle 4mal Paradebeispiele prophetischer Rede!

Das einzige Mal, dass die 4 als Zahl genannt wird, ist in Vers 29, dort werden 4 Anker ins Meer gelassen. Der Anker kommt als Symbol der Hoffnung im Neuen Testament vor, im Hebräerbrief 6,18-19. Die Anker bedeuten wohl die letzte Hoffnung der Seeleute, aus eigener Kraft und Wissen das Schiff halten zu können, wenigstens bis es Tag würde...

-------------------------

DIE ZAHL 14

Der 14. Tag ist die letzte Zeitangabe zum zweiten Schiff. Gehen wir der Zahl 14 intensiver nach:

14 = 2x7  2x zur Sabbatruhe kommen, z.B.? Laut 2. Mose 12,6 wurde am 14. Tag des ersten Monats im israelitischen Kalender das bedeutungsvolle Passalamm geschlachtet - einer der klarsten Hinweise auf Jesu Opfer als "Lamm Gottes" (Joh.1,29) im Alten Testament. Dieses Passah beschliesst eine Zeitperiode (Israel in Ägypten) und leitet eine neue Zeit ein: den Auszug ins verheissene Land. In Gal. 2,1 schaut Paulus mit besonderem Blick auf verflossene 14 Jahre. Und im 2. Kor. 12,2 wieder auf etwas, das vor 14 Jahren geschah ... sind dies nicht Hinweise auf markierende Zeitabschnitte?

Matth. 1,17 ist der Schlüsselvers für die Zahl 14:

Es scheint die Zahl der "Abschnittsvollendung" zu sein, wenn man besonderes Augenmerk auf den Vers Matth. 1,17 und dem dortigen 3maligen Vorkommen der Zahl 14 wirft.

Es sind die 3 mal 14 Generationen von Abraham bis Jesus.

Die ersten 14:
Im ersten Schiff erlebt die Gemeinde den Weg von Abraham bis David, von ihrer Entstehung bis zur Königsherrschaft ... die aber - im Bild des zweiten Schiffes - ca. 400 Jahre später in die Zerschlagung des Staatswesens mündet, mit der Wegführung des Gottesvolks nach Babel.

Die zweiten 14:
In den ca. 70 Jahren Verbannung in Babel muss das Volk ohne Tempelstrukturen auskommen. Die Synagogen- Häuser (Synagoge = SYN + AGEIN = "Zusammenführen") sichern das religiöse Überleben. Das könnte im Vergleich zur Zeit auf Melite passen. (Man achte dabei auch auf die Wunder/Vollmacht einiger in Babel: Daniel und die drei Männer im Feuerofen z.B.).

Die dritten 14:
Ein Rest des Volkes kehrt heim, der grössere Teil bleibt in der Fremde und verteilt sich in der damaligen Völkerwanderung, siehe Hosea 12,2 und 7,8 und 11,8 z.B. Die Heimkehrer nach Jerusalem/Judäa sind dem dritten Schiff vergleichbar, die "bis auf Christus" (Matth. 1,17) bleiben, wie auch die Gemeinde in "Rom", der "hohen Stadt", ihr "Christus-Erlebnis", nämlich SEIN KOMMEN, erleben wird.

--------------------------

DIE ZAHL 276

Wie alle Zahlen, die nur einmal in der Bibel vorkommen, hat auch die 276 in Apg 27,37 die Gedanken vieler Forscher seit fast 2000 Jahren angeregt. Warum nennt Lukas diese Zahl? Für ein "normales" Getreideschiff der Antike sind 276 Menschen an Bord eine beträchtliche Anzahl an Mannschaft und Passagieren. Ist das der Grund der Nennung? Diese Annahme befriedigt nicht so recht...; dass der Heilige Geist jedoch als "Inspirator" des Lukas damit Anderes, Tieferes ausdrücken wollte, liegt eher im Bereich des Möglichen.

Der Text hat soviel mit der Rettung von Menschen zu tun. Steht also auch bei der Zahl 276 der Mensch im Vordergrund? Die Quersumme von 276, (2+7+6) ist 15, die erneute Quersumme davon ergibt 6 (1+5=6). Nehmen wir die Zahl 6 als biblische Zahl des MENSCHEN, dann kommen wir mit 276:6 auf 46. Bei den Zahlen 6 und 46 könnten wir weiter "fündig" werden: jeder MENSCH besteht aus 46 Chromosomen nämlich 2 x 23 "Bausteinen" der Schöpfung! Im Neuen Testament gibt es einen Text im Johannes-Evangelium, in dem die 46 eine aussagekräftige Rolle spielt, Kap. 2,18-21: "Die Juden nun antworteten und sprachen zu ihm: Was für ein Zeichen zeigst du uns, dass du diese Dinge tust? Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brechet diesen Tempel ab, und in drei Tagen werde ich ihn aufrichten. Da sprachen die Juden: „46 Jahre ist an diesem Tempel gebaut worden, und DU willst ihn in drei Tagen aufrichten? Er aber sprach vom Tempel seines Leibes." Vom Tempel seines LEIBES ... seines eigenen Leibes! Später dürfen wir auch seinen Leib, die Gemeinde oder den Leib des einzelnen Menschen innerhalb seiner Gemeinde in diesem Ausspruch sehen (1. Kor. 12,12). 46 Jahre Tempelbau, 46 Chromosomen im Menschen- Tempel (1. Kor. 6,19): 6 x 46 = 276. Ungewöhnlich ausgedrückt: "Mensch mal Mensch = 276"! Auf dem Schiff kommen alle 276 Menschen durch, es wird DER MENSCH auf seinem Weg mit Gott gerettet. Das lässt den Schluss zu, dass alle Menschen in der Gemeinde gerettet werden! Diese Zahl bedeutet den Schlüssel zum Schicksal des Menschen im Schiff (der Gemeinde). Er heisst RETTUNG!

----------------------------

ZEITEN

VIELE TAGE

Die Reisegesellschaft segelt einen Tag auf dem ersten Schiff (V. 3) auf der Route Cäsarea – Sidon. Danach unbestimmt "viele Tage", griechisch HIKANAIS (V. 7) bis zum nächsten Hafen, dem "Idealhafen". Das Griechische sagt eigentlich "genügend" im Sinne von "habe genug davon". Sie segeln also genug viele Tage (V. 8). Wiederum im "Idealhafen" wird viel „genug" Zeit verplempert (V. 9). Paulus zöge das nicht so ideale Überwintern im "Idealhafen" dem Schiffsverlust vor (V. 10), doch Gott lenkt die Herzen der Entscheidungsträger anders .... vergleiche mit Sprüche 21,1-2! Das Schiff sticht in See mit günstigem Südwind.

Im V. 14 heisst es "nicht viel danach" – der Südwind weht nur kurz, dann braust der Euroklydon heran. Ist dies vielleicht ein Tag nach Aufbruch und geht dieser Tag bis V. 18, in dem es heisst "der folgende Tag", eigentlich "der Reihe nach folgende Tag"? Dies macht Sinn, um im V. 19 den dritten Tag einzureihen.

--------------------------

DER DRITTE TAG

Der dritte Tag, ein Tag voller Symbolik: die Schiffsgemeinde wirft das Schiffsgerät über Bord! Am zweiten Tag in Gefahr waren es nur Frachtstücke. Überladung wird erkannt und man trennt sich davon. Das Schiff selbst segelt "erleichtert" weiter. Die Gemeinde schnallt den Gürtel enger. Doch am dritten Tage und den folgenden Tagen dämmert die Erkenntnis, dass das ganze Schiff wirklich in Gefahr ist und das Ende naht, siehe VV. 18-20.

In diesem fürchterlich anhaltendem Sturm erleiden sie zudem "viele Tage ohne Licht der Sonne und der Sterne". Das Licht der Sonne bedeutet die Erkenntnis göttlicher Wahrheiten und das Licht der Sterne Wahrheiten durch Engel vermittelt (Vergleiche 5. Mose 4,19 und auch Gal. 3,19). Nichts läuft mehr in Sachen Erkenntnis, weder in den Gemeinden auf mosaisch- gesetzmässiger Ebene noch in denen, die auf freiheitlichcharismatischer Ebene segeln.

----------------------------

DIE NACHT DER WENDE

Im V. 23 erwähnt Paulus "diese Nacht, in der Gottes Engel bei mir stand". Ist es irgendwann vor der 14. Nacht (V. 27) oder ist es die 13. Nacht? Nun, sicher kommt bei den Seeleuten gegen Mitternacht der 14. Nacht Ahnung von Land auf .... die Annäherung an die INSEL "die wir anlaufen MÜSSEN" (V. 26), wie Paulus voraussagte.

Man hört Brandung in der Dunkelheit und erkennt durch Tiefenmessung Landnäherung. Vergleiche die Liebe und Treue des Herrn in Epheser 3,18-19 ("Tiefe Christi"). Erst bei allgemeinem Licht gibt es wieder optische Erkennung (V. 39).

"Als es anfing Licht zu werden" – also am 14. Tag – (V. 33) reagiert Paulus und bricht das Brot vor allen mit ermutigenden Worten. Alle anderen orientieren sich erst im volleren Licht des 14. Tages (V. 39).

Am Anfang des 14. Tages also, am Tage des kommenden Schiffbruches, kommt erst 1. Kor. 14,3 zum Zuge: "Der prophetisch Redende spricht (zur) Erbauung und Ermutigung und Tröstung".

DANN erst lesen wir von den Taten der Schiffsleute zur Rettung, ab V. 40 ... Ist das in der Gemeinde Jesu seit einigen Jahren sich abzeichnende Interesse an "prophetischer" Rede eine Notwendigkeit auf dem zweiten Schiff vor dem Schiffsbruch??

--------------------------

MITTERNACHT

Um Mitternacht wähnen die Schiffsleute Land (V. 27). Die Erwähnungen von "Mitternacht" sind bedeutungsvoll im N.T. und weisen alle auf das Kommen des Herrn hin. Die Beispiele:
Die akustische Wahrnehmung der Küste (Wogenschlag an Felsen) erinnert an das Gleichnis der zehn Jungfrauen in Matthäus 25,6: „ ... und es ward Geschrei inmitten der Nacht" (Mitternacht?). Mit Apostelgeschichte 27,27 ".. gegen mitten der Nacht .." (Mitternacht?). So kommt die Aussage 2mal im NT vor. Als genaueres Wort wie "zur Mitternacht" MESONYKTION kommt es 4mal vor:

1.) Markus 13.35 2.) Lukas 11,5 3.) Apg 16,25 und 4.) Apg 20,7

Zu 1.) Die vier Möglichkeiten der Uhrzeit der Wiederkunft des Herrn.

Zu 2.) Die Dringlichkeit des Gebets (mit Lärm!)

Zu 3.) Der (laute!) Lobpreis der Apostel zur Befreiung der Gefangenen

Zu 4.) Tod und Auferweckung des "Eutychus", "der Glückliche". Auch hier mit Lärm, Klagegeschrei verbunden (METHORUBEISTE): "Machet keinen Lärm..!"

Jedoch: Lärm wird sein ... Die Wiederkunft Jesu Christi wird nach 1. Thessalonicher 4,16 mit einem "Schlachtgeschrei" begleitet, mit der Stimme des Erzengels und mit der Posaune Gottes.