Im Haus, Von Nazareth nach Ägypten, Herodes: 13-15

Kategorie: Die Weihnachtsgeschichte Zugriffe: 1862

Im Haus

NACH einer gewissen Reisezeit blieb der Stern stehen. Die Weisen auch. Der Stern über, die Weisen vor einem HAUS (nicht Stall). In Nazareth. Dort fanden sie den Knaben. Der griechische Urtext des Neuen Testaments spricht von einem KNABEN. Das ist der Ausdruck für ein älteres Kind, nicht für ein Neugeborenes. Der Evangelist Lukas erwähnt Jesus in der Krippe und gebraucht NEUGEBORENES als Ausdruck für ihn.
Die Weisen jedoch fanden einen älteren Knaben. Sie huldigten ihm und beschenkten ihn. Danach zogen sie nach einer Traumanweisung nicht über Jerusalem und Herodes in ihre Heimat zurück, sondern auf einem anderen Wege.

die weihnachtsgeschichte im haus von nazareth nach gypten herodes 13-15 wg-s20

Grr! Neben mir dulde ich keinen König! Tötet die Knaben!

Von Nazareth nach Ägypten

JOSEF und Maria waren also mit Jesus schon längst wieder in Nazareth. Denn "als sie alles vollendet hatten nach dem Gesetz des Herrn (nämlich die Beschneidung und Darstellung Jesu), kehrten sie nach Galiläa zurück in ihre Stadt Nazareth. Und das Kind wuchs..." Dort fanden ihn die Weisen. Dort gaben sie ihm mit den anderen Geschenken das Gold, das die Familie als Fluchtgeld gebrauchen konnte. Von dort flohen Josef und die Seinen nach Ägypten.

Herodes

HERODES hatte genau (griechisch "akribisch genau") von den Weisen erforscht wann der Stern erschienen war. Darum konnte er eine relativ genaue Zeitspanne für den geplanten Kindermord festsetzen. Um auf "Nummer sicher" zu gehen – natürlich etwas niedriger und höher als erforscht. Um jeden Preis musste der unbekannte Knabe dabei sein. Alles – nur keine Königskonkurrenz! Die Soldaten hatten die traurige Aufgabe, alle Knaben "zweijährig und darunter" zu töten.