Die Weisen aus dem Morgenland, Reisevorbereitungen: 7-8

Kategorie: Die Weihnachtsgeschichte Zugriffe: 1923

Die Weisen aus dem Morgenland

DIE Weisen waren keine Könige. Höchstens "Könige" der Himmelsbeobachtung und "königliche" Schriftkundige der fünf Bücher des Moses, die im Altertum – besonders in der griechischen Übersetzung – sehr weit verbreitet waren. In diesen Büchern kann jeder von einem aufgehenden Stern lesen und einem (Königs)Zepter des Sieges, der aus „Jakob", d.h. aus Israel aufgehen soll. Als der Stern erschien, hell am Nachthimmel, da sahen sie ihn. Und reagierten sofort – sie wussten mit innerer Überzeugung: das ist ER, der einzigartige König der uralten Schriften...

die weihnachtsgeschichte die weisen aus dem morgenland reisevorbereitungen 7-8 wg-s14 

Zu mehr als zwei Tauben als Tempelopfer reichte es bei der Darstellung Jesu nicht.

Reisevorbereitungen

DIESE Nachricht musste bekannt gemacht und Gleichgesinnte gefunden werden. Solche, die auch zur Anbetung und Ehrerweisung die lange Reise unternehmen würden. Zu zweit oder zu dritt? Nein, dafür war die Reise zu lang und zu gefährlich. Gegen Räuber, wilde Tiere und Wüstengefahren sicherte man sich in einer Karawane ab. Angenommen, es fanden sich mehrere, die diesen ungewöhnlichen König anbeten wollten. Dann musste man sich noch über die Geschenke einig werden. Denn mit leeren Händen wollte keiner den König ehren. Bestimmt dauerte es geraume Zeit, bis alle und alles zur Reise bereit waren. Wochen, Monate, gar ein Jahr? (Im Orient nimmt man sich viel Zeit für alles.)